Wegbegleitung und der stille Raum der Präsenz

 

"Ich möchte mit der wichtigsten Sache beginnen, die ich zu sagen hab: In der Arbeit mit einer anderen Person, ist die eigentliche Essenz als lebendes Wesen präsent zu sein. Und zum Glück, denn wenn ich schlau, oder gut, oder reif, oder weise sein müsste, dann hätten wir wahrscheinlich ein Problem. Aber das, worauf es ankommt, ist was anderes. Worauf es ankommt, ist als Mensch mit einem anderen Menschen zu sein, in der anderen Person ein anderes Wesen zu erkennen. Denn selbst, wenn du versuchst einem verwundeten Vogel zu helfen, ist das erste, was du wissen musst, dass da "jemand" ist und, dass du warten musst, damit dieses Wesen mit dir in Kontakt treten kann. Das scheint das Allerwichtigste zu sein."

(Eugene T. Gendlin)

Seit vielen Jahren schon begleite ich Menschen auf ihrem Weg. Dabei hat sich gezeigt, dass bei all den wunderbaren Methoden der unterschiedlichen Therapierichtungen und Bewusstheits-Schulen, es vor allem, aber stets  der stille Raum der Präsenz ist, der eine heilsame Wende ermöglicht.

 

Ich liebe es, Menschen dort abzuholen, wo sie sind und gemeinsam zu erforschen, wie sich der Wunsch nach Veränderung und Heil-Sein einlösen mag. Es ist schön, einen solchen Prozess mit unterschiedlichen Methoden zu unterstützen. Jeder Mensch ist anders - so wirkt mal das eine lösend, während - zu einem anderen Zeitpunkt - ein anderes Angebot eine öffnende oder befreiend Wirkung zeigt. Aber immer ist Bewusstheit "die eigentliche Medizin" - das, was Dir erlaubt auf neue Weise mit Dir selbst in Beziehung zu sein: Präsenz und Mitgefühl.

 

Meine Arbeitsweise wurzelt in